Der Prophet Amos

Die Botschaft des Propheten Amos


Amos stammte aus Thekoa, einem Ort, der zwölf Meilen von Jerusalem und sechs von Bethlehem entfernt lag. Er gehörte daher dem Stamm Juda an. Er war kein Höfling wie Jesaja und kein Priester wie Jeremia, sondern ein einfacher Arbeiter, nämlich ein Hirte (1,1) oder nach anderer Überlieferung Pfleger von Maulbeerbäumen (7,14). Die Frucht des Maulbeerbaumes wurde von der ärmsten Schicht der Bevölkerung gegessen. Sie gelangte nur zur Reife, wenn sie gestochen wurde. Amos war Zeitgenosse Hoseas und Jonas. Obwohl er aus Juda stammte, weissagte er in und gegen Israel.

Die Zeit

„Zwei Jahre vor dem Erdbeben“ (1,1) fing er bei Bethel mit seinem prophetischen Dienst an. Amos sagte das Erdbeben voraus, welches besonders gewaltig gewesen sein muss, denn Sacharja spricht 300 Jahre später davon als von einem Ereignis, an das man sich allgemein erinnert (Sach. 14,5)

Das Buch

Das Buch Amos, welche etwa im 8. Jahrhundert v.Chr. geschrieben wurde, belehrt über das Predigen und schildert Amos als einen vorbildlichen Reichgottesmitarbeiter. Charakterlich zeigt sich seine Demut. Denn er unternimmt keinerlei Anstrengungen, die bloßen Tatsachen über sein bisheriges Leben und seine bisherige Beschäftigung zuzudecken. Er schämte sich nicht wegen seiner niedrigen Herkunft oder seiner Beschäftigung. Ihm fehlte jegliche Einbildung. Dass er in den Rang eines Propheten erhöht wurde, hat ihn nicht hochmütig gemacht. Bemerkenswert ist auch sein Fleiß. Aufgrund seines Berufes verbrachte er viel Zeit allein, doch nutzte er diese Zeit in der Gemeinschaft mit Gott und im Betrachten der Natur. Die im ganzen Buch zerstreuten Illustrationen sind alle dem alltäglichen Leben entnommen, was beweist, dass Amos einen klaren Blick und einen originellen Verstand hatte. Seine Weisheit und sein Scharfsinn kommen in dem Buch zur Geltung. Er predigte nicht über Köpfe des Volkes hinweg, sondern benutzte Ausdrücke, die allen bekannt waren. Auch gewann er sofort die Aufmerksamkeit des Volkes, indem er zuerst gegen die Feinde des Landes redete.

Botschaft

Es ging Amos bei seiner prophetischen Bürde um die Strafe. Er hatte eine strenge Botschaft für jenes Geschlecht, das Luxus und Üppigkeit liebte. Er verkündete den Untergang. Das Buch zeigt, dass dort, wo eine ganze Nation sündigt, die ganze Nation verurteilt wird. Einzelne Menschen werden vor dem großen, weißen Thron gerichtet, aber Nationen werden in dieser Welt, also nicht in der Ewigkeit, gerichtet. Das beweist die Weltgeschichte, nicht zuletzt beim Zusammenbruch des Ostblocks.

[ Übersicht Propheten ]   [ Kategorie Personen ]