Bibelmarathon - Mathäus Kapitel 5 (12)

Der Hammer - Eine Predigt, die es in sich hat


Auch die unverzügliche Bemühung um Versöhnung im Konfliktfall gehört zu den wichtigen Eckpunkten einer gelingenden Beziehung. Wenn sich dennoch Probleme auftun, gilt es darum zu kämpfen, die Beziehung zu retten. Die Leichtfertigkeit, mit der heute Ehen geschlossen und beendet werden, erntet in diesem Text eine entschiedene Absage.

Allerdings ist Jesus sich auch sehr bewusst darüber, dass ein vollzogener Ehebruch in der Regel eine derartige Beschädigung des gemeinsamen Fundamentes bewirkt, dass es da meist nichts mehr zu kitten gibt. Angesichts des möglichen Scheiterns einer Ehe macht Jesus deutlich, dass verheiratet sein nicht der einzige Familienstand ist, in dem ein Mensch Glück und Zufriedenheit finden kann. Auch das Unverheiratet sein als Single, in christlicher Lebensgemeinschaft oder im Witwenstand beinhaltet tiefe Erfüllung durch die Nähe und den Segen Gottes. Eine Neuverheiratung nach einer Scheidung findet in unserem Text keine ausdrückliche Zustimmung. Ein solcher Schritt bedarf sicherlich einer ganz erheblichen Prüfungsarbeit. Dann mag er durch die Gnade Gottes gelingen. Hierbei kann die Betonung allerdings nur auf der Gnade liegen!


33 Ihr habt weiter gehört, dass zu den Alten gesagt ist: »Du sollst keinen falschen Eid schwören und sollst dem Herrn deinen Eid halten.« 34 Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron; 35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße; noch bei Jerusalem, denn sie ist die Stadt des großen Königs. 36 Auch sollst du nicht bei deinem Haupt schwören; denn du vermagst nicht ein einziges Haar weiß oder schwarz zu machen. 37 Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Diese Verse machen dem Zuhörer deutlich: Menschen, die Jesus nachfolgen, sind anders. Sie sind klar, eindeutig, zuverlässig. Weil Wörter Macht haben, sind Christen stets aufgefordert, ihre Worte sorgfältig zu kontrollieren. Ihre Aussagen bedürfen keiner Bekräftigung. „Wirklich, ehrlich, ich schwöre…“ sind Phrasen, die eigentlich eher auf Ungewissheit, ja auf Unzuverlässigkeit schließen lassen. Was Christen zu sagen haben, steht klar, eindeutig und verständlich im Raum. Es ist bindend. Wie sehr hungert unsere Zeit nach Worten mit unverbrüchlicher Gültigkeit. Und wie viel Land haben heutige Nachfolger Christi auf diesem Gebiet einzunehmen?

38 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Auge um Auge, Zahn um Zahn.« 39 Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar.

Der Schlag auf die rechte Wange, das ist der entehrende Hieb mit dem rechten Handrücken ins Gesicht. (Ein Angriff mit der rechten Hand würde ja normalerweise zur linken Wange des Angegriffenen gehen.)

[ vorherige Seite ]   [ nächste Seite ]   [ Inhaltsverzeichnis ]