Bibelmarathon - Mathäus Kapitel 25 (7)

So viel Talent - So wenig erreicht


6 Um Mitternacht aber erhob sich lautes Rufen: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht hinaus, ihm entgegen!

„Mitternacht“ ist das Symbol für einen kritischen Punkt schlechthin, für den Aberglauben der Zeitpunkt besonderer dämonischer Aktivitäten, was aus der Schrift nicht zu belegen ist. Die Mitternacht spielt dort aber eine Rolle im Blick auf Gottes Gerichtshandeln. Um Mitternacht schlägt Gott die Erstgeburten Ägyptens. Um Mitternacht rächt sich Simson an den Philistern. Um Mitternacht lobt David die Gerechtigkeit Gottes. Um Mitternacht beten Paulus und Silas im Gefängnis und erleben eine wunderbare Befreiung. Zur Mitternacht geht etwas zu Ende und fängt etwas Neues an. Der neue Tag beginnt (jedenfalls in unserer Kultur). In der Geschichte von den zehn Jungfrauen ist das entscheidende Ereignis, die Ankunft des Bräutigams mit der Mitternacht verbunden, der Augenblick, den kein Christ verpassen möchte.


7 Da standen diese Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen fertig. 8 Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsre Lampen verlöschen. 9 Da antworteten die klugen und sprachen: Nein, sonst würde es für uns und euch nicht genug sein; geht aber zum Kaufmann und kauft für euch selbst.

Jesus kritisiert es nicht, dass die Jungfrauen sich ausgeruht haben. Wir können nicht immer in der gleichen Weise angespannt, präsent und aufmerksam sein. Wir brauchen Ruhephasen. Umso wichtiger ist es, dass wir im Augenblick des Weckrufs startklar sind. Was heißt das für den geistlichen Bereich? Meine Beziehung mit Gott und mit Menschen muss geklärt und mein Leben deutlich um Heiligung bemüht sein, damit der Heilige Geist sich in ausreichendem Maß entfalten kann. Ich muss das Wort Gottes reichlich zur Verfügung haben, sonst hat der Geist nichts, was er entzünden und zum Leuchten bringen könnte.

Die Christenheit wird genau an dieser Stelle Notstand und Mangel erleben. Durch eine oberflächlich gewordene Vorstellung von Christsein, die sich nicht mehr allein am Wort der Schrift orientiert, sondern am Geschmack der Zeit, wird das gesamte Erscheinungsbild der Christen in einem desolaten Zustand sein. Die Lichter der Welt leuchten nicht mehr. Weil sie das Wort vernachlässigt haben, bleiben sie ebenso unerleuchtet wie ihre Umwelt.

10 Und als sie hingingen zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen.

Wenn wir nicht ernsthaft an unserem geistlichen Leben arbeiten, uns dabei nicht durch das Wort der Schrift leiten lassen, werden wir die Wiederkunft Jesu zwar mitbekommen, aber wir werden nicht bereit sein, ihn zu empfangen und mit ihm zu gehen.
[ vorherige Seite ]   [ nächste Seite ]   [ Inhaltsverzeichnis ]